Unserer unabhängigen Bürgerliste für Pasching liegt ein in Österreich bislang ungekanntes, völlig einzigartiges Konzept zugrunde. So haben wir uns zum Ziel gesetzt, explizit junge Menschen zu einem Engagement in der Gemeindepolitik zu bewegen. Um diesem Vorhaben gerecht zu werden, erhalten junge Paschingerinnen und Paschinger bei uns ein absolutes Vorrangrecht auf der Wahlliste. Bei uns können und sollen selbstverständlich alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger mitmachen, die vorderen Listenplätze werden jedoch ausschließlich an „junge“ Paschingerinnen und Paschinger vergeben.

Dem liegen gleich mehrere Überlegungen zugrunde. Der durchschnittliche Gemeinderat ist bekanntlich an die 50 Jahre alt. Das Wahlrecht steht in Österreich jedoch Personen ab 16 Jahren zu. So kommt es vor, dass oft Politiker zwischen 40 und 50 Jahren über Angelegenheiten und Bedürfnisse von Teenagern entscheiden. Dass hier eine gewisse Diskrepanz besteht, ist nicht von der Hand zu weisen.

Auch haben wir erlebt, dass es einige junge Menschen gibt, die sich gerne gemeindepolitisch einbringen würden, zumeist aber reflexartig an die diversen Jugendorganisationen der Parteien weitergegeben werden. Unter dem leider vielerorts tatsächlich gelebten Motto „Werd´ erstmal Jung-Funktionär und geh Klinken putzen“ sind uns in der Vergangenheit in Pasching nicht wenige politische Talente verlorengegangen. Genau an dieser Stelle wollen wir mit „JUNGE“ ansetzen und junge Paschingerinnen und Paschinger prompt und automatisch als Gemeinderätinnen und Gemeinderäte sowie vollwertige Ausschussmitglieder einsetzen und damit auf Augenhöhe mit allen anderen in der Gemeindepolitik tätigen Playern heben.

Durch diese vollwertige Partizipation junger Mitbürgerinnen und Mitbürger an der Gemeindepolitik erreichen wir auch, dass alle Altersgruppen in der Gemeindestube vertreten sind. Auch in unserer laufenden Arbeit für Pasching wollen wir uns von den anderen Fraktionen abheben. So wird es bei uns keinen Fraktionszwang geben. Unsere Gemeinderätinnen und Gemeinderäte können, ja sollen, frei und nach ihrer persönlichen Überzeugung entscheiden.